Der Unterschied zwischen Agile und Scrum – Teil 3

Wir haben bereits über den Unterschied zwischen Scrum und Agile gesprochen und was beides jeweils auszeichnet. Wie funktionieren Agile und Scrum zusammen?

Aufmerksame Leader haben bereits festgestellt, dass viele Themen in beiden vorkommen. Der Hauptunterschied liegt darin, dass Agile eine Denkweise ist und Scrum eine Methode. Beide haben jedoch die unterschwelligen Werte gemeinsam, welche sie auszeichnen.

Erinnern Sie sich an die zwei Modelle:

Agile Mindset

Scrum Framework

 

 

 

 

 

 

 

(zum Vergrößern der Modelle auf das Bild klicken)

 

Grundlegend für Agile war Team Denken, offene Kommunikation, intrinsische Motivation, Flow, Selbstständigkeit, Mehrwert und innovative Walks. Ein gut funktionierendes Scrum Projekt basiert auf Transparenz, Flexibilität, kontinuierliche Anpassung, einfach zu verstehende Verbindungen und Regeln, konstant Mehrwert zu erzeugen und der Selbstständigkeit des Teams.

Es gibt zwei Aspekte, welche sofort sichtbar überlappen: Selbstständigkeit des Teams und Mehrwert. Diese sind auch zwei der wichtigsten Elemente in der neuen Projekt-Management Welt. Eine agile Denkweise zu haben, bedeutet, dass der Leader akzeptiert Verantwortung abzugeben und die Selbstorganisation seines Teams zu unterstützten. Als Team agil zu denken, heißt, dass man diese Selbstständigkeit auch akzeptiert und nutzt. Scrum wiederrum braucht selbständig arbeitende Teams, welche flexible entscheiden können, planen und Verantwortung für gewisse Aufgaben übernehmen. Scrum setzte in gewisser Weise also ein Agile Mindset voraus. Haben Team Mitglieder dieses nicht, kann Scrum nur sehr schwer bis gar nicht funktionieren.

Mehrwert wird auch deutlich in beiden erwähnt. Während eine Person, die Agile denkt, versucht so viel Mehrwert so schnell wie möglich zu erzeugen, hilft Scrum diesen Personen diesen Wunsch in die Wirklichkeit umzusetzen. Scrum hilft den gewünschten Mehrwert zu erzeugen aufgrund seiner vorgegebenen Struktur. Trotz allem braucht man zuerst das Agile Mindset und den Wunsch nach schnellem, qualitativem Mehrwert. Sollte man nicht Agile denken, kann man auch nicht das volle Potential aus Scrum Prozessen schöpfen.

Flow und der innovative Walk sind des Weiteren stark mit Transparent, Flexibilität und kontinuierlicher Anpassung verbunden. Wenn man das Projekt im Flow halten möchte, muss man Flexibilität im Projektprozess haben. Flexibilität wird sicher gestellt durch Anforderungen im Rahmen des Scrum Framework, z.B. das man die Kapazität nie voll auslastet. Wenn man flexibel ist, kann man das Projekt konstant anpassen und verbessern. Der gesamte Prozess bleibt dadurch in Bewegung, wie eine Welle – Das ist der Flow. Leute, welche Agile denken, können dieses Zusammenspiel und die Verbindungen besser verstehen. Die klaren Regeln und Verbindungserläuterungen im Scrum Framework erleichtern zudem das Konzept des Flows zu verstehen.

Die drei übrigen Werte sind: Team Denken, offene Kommunikation, und intrinsische Motivation. Als Team zu denken ist wichtig, um Scrum’s volles Potenzial zu entfalten. Wenn man nicht als Team zusammen arbeitet sind Elemente wie Selbstständigkeit und Entscheidungen als Team zu treffen erheblich erschwert. Team Mitglieder müssen sich vertrauen und aufeinander verlassen können, insbesondere wenn spontan eine neue wichtige Aufgabe aufkommt und den Plan verändert. In solchen Momenten müssen alle zusammenarbeiten, ansonsten funktioniert können die Vorteile eines flexiblen Teams nicht voll ausgeschöpft werden, da das Team nur als Ganzes effektiv flexibel Prozesse anpassen und verändern kann.

Intrinsische Motivation vereinfacht die Durchführung von Scrum ähnlich zum Team Denken. Agile denkende Leute sind eher durch intrinsische Motive geprägt als durch extrinsische. Dies bedeutet, dass Agile denkende Leute wahrhaftig als Team zusammenarbeiten wollen, um das Best Möglichste zu erreichen. Agile Leader und Vorgesetzte müssen diese intrinsische Motivation unterstützten, damit sie selbst und ihre Teams Scrum effektiv durchführen können. Falls Scrum Team Mitglieder lediglich extrinsisch motiviert sind, werden sie nicht die wahren Beweggründe und Verbindungen in Scrum oder der Agilen Denkweise verstehen und somit Prozesse gegebenenfalls unsauber durchführen, besonders in der Anfangsphase. Dies verhindert natürlich erneut das volle Potenzial von agilen Projekt-Methoden.

Offene Kommunikation ist wichtig für prinzipiell jeden Teil von Scrum, insbesondere aber für die Transparent. Auch in Hinsicht auf konstante Anpassung und Flexibilität, ist es wichtig, dass alle Team Mitglieder und Leader korrekte Daten besitzen, Informationen weitergeben und Pläne offen auslegen. Ohne diese Art der offenen Kommunikation ist ein Scrum Team auch nicht hundertprozentig transparent, ohne Transparenz ist nicht jeder auf dem gleichen Stand, sondern manche Leute fallen zurück und dadurch kann das Team als solches nicht auf gleicher Ebene zusammenarbeiten und an einem Strang ziehen.

Wie Sie sehen, sind Agile Denken und Scrum sehr miteinander verbunden. In den meisten Fällen kann man Scrum nicht effektiv durchführen ohne dass man ein Agile Mindset besitzt, jedoch können Leute, welche Agile denken viele verschiedene agile Projekt-Methoden nutzen.

Wichtig ist nur: Agile Change Agents und Vorgesetzte müssen zuerst Agile denken, sodass sie ihrem Team helfen können selbst Agile zu denken und ihren Weg durch Scrum erfolgreich zu finden.

Immer noch verwirrt? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne mit Ihrer agilen Transformation.

 

 

Zurück
Commerbank Allianz iKK classic Sparkasse Techniker Krankenkasse
Menü Icon
Kontakt Icon