PROJEKTE

Juni 2019 - heute | Melanie Bühne

Lanxess AG in Leverkusen

Themen:

(A)PMO

Reporting, Organisation und Koordination

Kommunikation mit Stakeholdern

 

Melanie Bühne arbeitet seit Juni 2019 als PMO in einem SAP-Projekt in einem Pharma-Unternehmen mit mehr als 3000 Mitarbeitern am Standort Leverkusen. Ziel des Projektes ist es eine neue Data-Plattform für den Konzern zu etablieren, die das neue und alte System vereint und Prozesse vereinfacht.

Das Projekt befindet sich zurzeit in der Implementierungsphase, was besonders viel Organisation und Koordination erfordert. Melanie Bühne hilft sicher zu stellen, dass jeder die nötigen Ressourcen zur Verfügung hat, koordiniert Termine, erstattet Bericht an die führenden Projektleiter und unterstützt das Projekt in allen organisatorischen und administrativen Tätigkeiten.

Sie unterstützt mitunter bei der Erstellung einer Learning-Plattform für Key- und End-User, die die neue Data-Plattform später nutzen. Ziel dabei ist es, die Learning Module so userfreundlich und verständlich wie möglich zu entwickeln. Um dies zu gewährleisten ist sie im ständigen Austausch und kommuniziert mit den Stakeholdern um die Anforderungen der Zielgruppe optimal einzubinden .

Aktuell besteht die Aufgabe darin, den Entwicklern den Rücken durch eine reibungslose Organisation frei zu halten und einen produktiven Ablauf der Projekt-Prozesse zu ermöglichen, was vergleichbar mit der Rolle des Scrum Masters ist.

November 2018 - heute | Thomas Sternkopf

AOK Sachsen-Anhalt in Magdeburg

Themen:

AGILE Transformation

SAfe und KANBAN

Digitalisierung

AGILE Training

Hauptziel in dem Change Programm der AOK SAN ist die Digitalisierung und Agilisierung der gesamten AOK SAN, des Input- und Output Management und die Prozessoptimierung.

Thomas Sternkopf begleitet und unterstützt diese Umstrukturierung bei der AOK Sachsen-Anhalt in Magdeburg und coacht mitunter ein großes strategisches Programm (AOK 2022) und das Digitalisierungs-IT Portfolio. Beide Projekte sollen agilisiert und optimiert werden. Diese Programme beinhalten 55 einzelne Projekte, die alle der agilen Transformation unterliegen.

Die Projekte und deren Prozesse werden unter anderem mit Hilfe von WSJF (weighted-shortest-job-first) und der Cost of Delay, MVP (minimum viable product) und dem Lean-Start-up Cycle priorisiert und optimiert.

Des Weiteren wurde KANBAN und Jira erfolgreich in die Prozesse integriert und implementiert. Thomas Sternkopf coacht Teams in den Projekten analog zum Program Increment Planning (SAFe) zu arbeiten. Er hat außerdem erfolgreich Führungskräfte, den Vorstand, Fachbereiche und die IT in agilen Themen geschult.

Das Projekt als solches bietet seine eigenen Herausforderungen, gegeben der traditionellen Arbeitsweise der AOK SAN und ist genau deswegen auch spannend in der agilen Transformation.

Dennoch: Die AOK SAN hat festgestellt, dass Agilität auch in traditionellen Projekten Mehrwert bietet. Thomas Sternkopf begleitet diesen Change aktiv und hat mit Hilfe von z.B. KANBAN und SAFe erste Optimierungen und Erfolge verzeichnet.

August 2018 - heute | Mitja Jelen

LeSS Framework in Münster

Themen:

AGILE Synchronisation

LeSS Framework

Scrum

AGILE Coaching

Mitja Jelen unterstützt Teams in der Implementierung von Scrum basierten Arbeitsweisen in einem Projekt in Münster.

Ziel des Projektes ist die Digitalisierung des Output Managements im LeSS Framework. Mitja Jelen berät aktiv in der Umsetzung von LeSS im Projekt und begleitet Teams in der Implementierung.

Herausfordernd in diesem Projekt, war das Alignment mehrerer Scrum Teams, deren Ziel es ist mit einem gemeinsamen Framework zu arbeiten und somit gleiche Arbeits-Rhythmen, methodische Standards und Synchronisation zu erlangen. Dadurch soll erreicht werden, dass crossfunktionale Teams effektiver miteinander arbeiten können.

Während der Integration von LeSS im Projekt konnten erste Erfolge festgestellt werden. So wurde z.B. das Schreiben und Schätzen von User Stories mit Hilfe der aktiven Beratung in LeSS optimiert. Durch die Planung basierend auf LeSS konnte außerdem das Output Management als solches verbessert werden in Bereichen der Konzept-Strukturierung, und Data Modeling und Mapping.

Schulungen und Trainings für die Anwender, die Mitja Jelen begleitet, haben die Prozess Verbesserung weiterhin bestärkt.

Dezember 2018 - Juli 2019

Soennecken eG in Essen

Themen:

Kanban

Scrum

Servant Leadership

Agile Projektmanagement

Die STC war als Kanban Manager und Scrum Master in einem mittelständischen Unternehmen mit 500 Mitarbeitern im Bereich Büroausstattung und andere Dienstleistungen vertreten. Das Ziel dort war es Engpässe und Ticketstaus der Teams und einzelnen Mitarbeitern zu identifizieren und zu lösen.

Im Zuge dieser Veränderung wurden bereits zwei Kanban-Boards aufgestellt, eines im so genannten PaNiK-Team in der Systemadministration und eines im IT-Systembereich um die teamübergreifenden Themen und größere Projekte besser abbilden zu können.

Damit zusammenhängend, wurden auch typische Kanban-Regeln wie z.B. ein Work-In-Progress-Limit eingeführt. Durch diese neuen Kanban-Boards und Regeln konnten Abhängigkeiten entdeckt und gelöst werden und somit wurden Engstellen und Ticketstaus verringert. Desweitern konnten erste Verbesserungen, wie direkte und feste Ansprechpartner, damit erzielt werden.

Um teamübergreifende Themen und Projekte besser zu organisieren wurde wir mit den Horizonte-Modell gearbeitet, welches in einem unserer Artikel thematisiert wurde.

Aktuell besteht die Aufgabe darin, wie bei KANBAN üblich, auch die langfristige kontinuierliche Verbesserung weiter zu fördern. Mehr über das Projekt können Sie hier lesen.

April 2017 - November 2018 | Thomas Sternkopf

AGCS (Allianz Global Corporate & Specialty) in München

Themen:

AGILE Transformation

Interim Management (Krisen & Deeskalations-Management)

Enterprise- Information- Management

Übernahme des strategischen EIM (Enterprise-Information-Management) Programms im April 2017 als Krisen- und Deeskalations-Manager mit dem Ziel das Programm „back on track“ zu bringen.

Neben einem Business-Case und einer 5 Jahres-Roadmap, welche vom Vorstand genehmigt wurde, konnte insbesondere die Organisation überzeugt werden, ein neues Vorgehensmodell zu nutzen, um die Fachbereiche Kunden und IT auf gemeinsame Ziele und Vorgehen zu verständigen. 

Das Programm EIM wurde daraufhin als „Startpunkt“ der Agilen Transformation für die AGCS erklärt. Innerhalb von 6 Monaten konnte das Programm vollständig transformiert werden.

Man hat sich richtigerweise für das SAFe 4.5 Framework entschieden, zwischenzeitlich einen Portfolio Layer implementiert und ein weiteres Programm unter die Governance des Portfolios gestellt. 

Die aktuelle Aufgabe besteht darin als „Lean Portfolio Manager“ die Agile Transformation weiter voran zu treiben und die aktuellen Programme unter dem Portfolio zu stabilisieren. Des Weiteren dafür Sorge zu tragen, dass interne Skills aufgebaut werden, sowie ein „Lean Agile Center of Excellence“ um die Agilen Prinzipien und Methoden fest in der AGCS zu verankern.

Seit Juli 2017 | Thomas Sternkopf

Gothaer Versicherungen in Köln

Themen:

Output Management / ASF Ablösung

Projektberatung

 

Die Gothaer Versicherung implementiert im Rahmen der ASF-Ablösung ein neues Output Management System (M/Text).

In diesem Umfeld beraten wir hinsichtlich Vorgehen und insbesondere im Hinblick auf Governance Themen, wie z.B. methodischen Vorgehen bei der Schriftgutanalyse, sowie beim Thema „Schriftgut-Administrations-Governance“

Juli 2013 – März 2017 | Thomas Sternkopf

Generali Deutschland Informatik Service GmbH

Themen:

Interim Management (Krisen & Deeskalations-Management)

C-Level Beratung

AGILE

Output Management / ASF Ablösung

Vendor Management / Vendor Selektion

Interkulturelles Coaching

Übernahme des strategischen Output-Management Programms im Juli 2013 als Krisen- und Deeskalations-Manager mit dem Ziel das Programm „back on track“ zu bringen.

Aufbau einer neuen konzerneinheitlichen, digitalen Kunden-Kommunikations-Plattform als größtes strategisches Unternehmensprojekt der deutschen Gruppe (Standard Software DOPIX)

Ablösung ASF und Migration des ASF-Schriftgutes auf eine konzerneinheitliche Plattform (Customized Software: DOPIX GREY)

Gestaltung und Leitung des Change- & Transformationsprozesses zur Veränderung der Geschäftsprozesse in den Fachbereichen und der IT

Initiierung von Outsourcing-Aktivitäten für Software-Entwicklung und eine Software-Testfactory von Deutschland nach Indien

Steuerung des Ausschreibungs- und Vendor-Selection-Prozesses mit Verhandlungsführung und Vertragsgestaltung der auszuschreibenden Gewerken als Pilot im europäischen Konzern

Ergebnisse und besondere Projekte:

Verkürzung der Projektlaufzeit um 5 Jahre bei Einsparungen von 30% des ursprünglichen Budgets bei vollem Funktionsumfang

Erfolgreiches Einführen von AGILE-Methoden der Anforderungserhebung und der Anwendungsentwicklung

August 2011 – April 2013 | Thomas Sternkopf

DHL Global Management GmbH, Bonn

Themen:

Globaler SAP Rollout

IT Management und Architektur

IT Delivery und Qualitätsmanagement

Data-Warehousing

Vendor Management / Vendor Selektion

Off-Shoring und Interkulturelles Coaching

Architektur und Design einer neuen, einheitlichen, weltweit standardisierten Logistikplattform zur Ablösung von 1.600 Altanwendungen im Rahmen eines globalen Transformationsprogramms. 

Steuerung der Umsetzung des Gesamtprojektes in den Bereichen Entwicklung, Qualitätssicherung, Betrieb und Wartung

Management des Ausschreibungs- und Selektionsprozesses für Dienstleister sowie Verhandlungsführung und Vertragsgestaltung der ausgeschriebenen Gewerken mit einem Volumen von > 150 Mio. €

Führung einer gesamten Projektorganisation von 175 Projektmitarbeitern davon 25 interne Mitarbeiter aus Deutschland und England sowie mehr als 150 externe Dienstleister aus Deutschland, England und Indien

Ergebnisse und besondere Projekte:

Entwicklung eines globalen Templates für die neue Logistikplattform als weltweit größte SAP-Installation für 250 Länder.

Roll-Out von einzelnen Modulen (SAP CRM, BI Cognos, FileNet) des globalen Templates als Pilot in 96 Ländern in Quality, in Time und in Budget.

Aufbau eines „Centers of Business Intelligence“ zur Etablierung eines Kennzahlensystems für Wertschöpfungsanalysen im Konzern

Juni 2010 - August 2011 | Thomas Sternkopf

Zurich Financial Services – Argentinien; Buenos Aires

Themen:

Interim Management (Krisen & Deeskalations-Management)

C-Level Beratung

Roll-Out einer standardisierten P&C Plattform in LatAM

Interkulturelles Coaching

Vendor Management

Interim-Krisenmanager für die neu zu schaffende Versicherungsplattform in Lateinamerika (Venezuela, Brasilien, Argentinien, Bolivien, Chile und Mexico) mit Aufbau des Development-Hubs in Buenos Aires.

Koordination der Dienstleister in fünf verschiedenen Ländern (Lateinamerika, Dänemark, Lettland, UK und Indien)

Ergebnisse und besondere Projekte:

Key Player in einem der größten jemals durch die Zurich Gruppe realisierten Projekte

Fristgerechte Einführung der IT-Plattform in Venezuela und Brasilien unter Einhaltung des Budgets

Erfolgreiches Coaching des Nachfolgers

August 2008 - Mai 2011 | Thomas Sternkopf

Zurich Financial Services – Barcelona/London/Zürich/Köln

Themen:

Interim Management (Krisen & Deeskalations-Management)

Digitale Kundenkommunikation

Elektronische Dokumentenverwaltung

Interkulturelles Coaching

Vendor Management

Elektronische Dokumentenverwaltung

Krisen- und Deeskalationsmanagement eines der weltweit wichtigsten strategischen Projektes zum Thema „eFile/Taskmanager“ (einer standardisierten, globalen elektronischen Dokumentenverwaltung) – Standardsoftware „FileNet“

Konzeption, Aufbau und Integration einer standardisierten, weltweiten Lösung

Planung und Organisation des Roll-Out Prozesses in 90 Ländern mit Einbindung in die lokalen Geschäftsprozesse.

Ergebnisse und besondere Projekte:

Moderation und Steuerung von Fachspezialisten aus den Länderorganisationen zur Einigung auf einen weltweiten Standard für Archivierung und Ablage elektronischer Dokumente.

Erfolgreiche Einführung der standardisierten Lösung trotz schwierigster, sich ständiger wandelnder Rahmenbedingungen.

Digitale Kundenkommunikation / Output Management (ECM)

Stabilisierung und strategische sowie organisatorische Neuausrichtung der Output Management Lösung (Druck von geschäftsrelevanten Dokumenten für den Versicherungskunden) für den Europäischen Markt; Standardsoftware: Papyrus Objects

Aufbau und Leitung eines interkulturellen Teams mit ca. 100 Mitarbeitern (IT, Fachbereiche, Vendoren)

Einführung von ITIL-Prozessen in der Organisation

Vertragsverhandlung und Vertragsgestaltung für die langfristige Bereitstellung externer Ressourcen (nearshore/offshore)

Ergebnisse und besondere Projekte:

Konzeption und Entwicklung eines Business Case für eine globale Shared Documentation Plattform mit Vorstellung vor dem Vorstand und Beauftragung der Umsetzung.

Durchführung eines Pilotprojektes in Mailand zur Konzeption und Roll-Out eines Schadensystems durch automatisierte Unterstützungsprozesse der Schadenssachbearbeiter mit Einsparung von 3 Mio. € p.a., proof of concept für weiteren internationalen Roll-Out (globales eFile Programm)

Commerbank Allianz iKK classic Sparkasse Techniker Krankenkasse
Menü Icon
Kontakt Icon